Gesundheitsblog

Mentale Gesundheit stärken – durch kleine Maßnahmen im Alltag

Mentale GesundheitViele Menschen haben im Alltag mit beruflichem und privatem Stress zu kämpfen. Phasen der Unausgeglichenheit und schlechter Laune kennt jeder, doch sollte dies nicht zum Dauerzustand werden. Schon kleine Verhaltensänderungen im Alltag können dabei helfen, die Stimmung zu verbessern und sich zu entspannen.

Einfach mal durchatmen

Der Ausdruck „Achtsamkeit“ hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen: Er bezeichnet die Konzentration auf den gegenwärtigen Moment, wodurch negative Gefühle minimiert und der Geist entspannt werden kann. Das verwundert kaum in Zeiten von Smartphones und Social Media, in denen wir daran gewöhnt sind, ständig erreichbar zu sein. Regelmäßig kurz innezuhalten, kann Abhilfe schaffen – egal, ob bei einem Spaziergang, bei Atemübungen zu Hause oder mit Hilfe von Meditations-Apps.

Bessere Stimmung durch die richtige Ernährung

Gesunde Ernährung tut gut – nicht nur physisch, sondern auch psychisch. So konnten Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen der verzehrten Menge an Obst und Gemüse und dem Risikofaktor für Depression feststellen. Fermentierte Lebensmittel wie Joghurt reduzieren nachweislich Stresshormone, zuckerhaltige Lebensmittel dagegen können auf die Stimmung schlagen: Der regelmäßige Konsum von Zucker sorgt dafür, dass sich ein Dopamin-Mangel einstellen kann, sobald die Zuckerzufuhr ausbleibt. Wer sich dauerhaft gut fühlen will, sollte auch auf übermäßigen Alkoholkonsum verzichten.

Das Arbeitsleben hat großen Einfluss auf unsere Psyche

Da der Beruf einen großen Teil unseres Lebens einnimmt, wirken sich das Arbeitsumfeld und die Zufriedenheit mit der beruflichen Tätigkeit wesentlich auf die allgemeine mentale Gesundheit aus. Studien zeigen: Wer das Gefühl hat, einer sinnvollen und den eigenen Fähigkeiten entsprechenden Arbeit nachzugehen, ist glücklicher. Einen wichtigen Faktor stellt auch die sogenannte Work-Life-Balance dar. Gemeint ist ein ausgewogenes Verhältnis von Berufs- und Privatleben – um dieses zu erreichen, ist es notwendig, eigenständig Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit zu ziehen. Nicht zuletzt verbessern die Kommunikation mit Kollegen sowie regelmäßige Pausen nicht nur die Produktivität, sondern auch die Stimmung.

Beziehungen machen glücklich

Natürlich sind soziale Kontakte nicht nur auf der Arbeit wahrer „Balsam für die Seele“. Zwischenmenschliche Beziehungen haben einen positiven Effekt auf die Psyche, ganz egal, ob es sich um Freundschaften, eine Partnerschaft oder die Beziehung zu Familienmitgliedern handelt. Selbstverständlich bergen Beziehungen zu anderen auch immer das Potenzial für Konflikte, die auf das Gemüt schlagen können. In solchen Fällen lässt sich die Seele häufig erleichtern, indem Gefühle offen kommuniziert und problematische Gespräche so früh wie möglich in Angriff genommen werden.

Eine Infografik des österreichischen Ottoversands stellt diese und weitere Tipps visuell dar:

 

A Beginner's Guide To Mental Health - eine Infografik von OTTO

Suche

Anzeigen

Booking.com

 

Kindle ebook Reader

 

 

 

 

 

 

 

 

Publikation

Wichtiger Hinweis

Diese Webseite dient nur zu Informationszwecken. Die Bereitstellung der Informationen beinhaltet ausdrücklich keine Diagnose, keine Behandlung, keine Heilung und beinhaltet auch nicht das Verhindern jeglicher Art von Krankheit.

Zur Diagnose und Behandlung einer Krankheit sollte immer ein Arzt oder Heilpraktiker aufgesucht werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen