Gesundheit

Pfefferminze im MojitoDie Pfefferminze (Mentha piperita) gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Wirksame Inhaltsstoffe sind ätherische Öle (Menthol), Gerbstoffe, Bitterstoffe und Flavonoide. Eingesetzt wird sie in Bonbons, Kaugummis, Lutschpastillen, Drops, Likören, Zahnpasten, Mundsprays und anderen Produkten, in denen sie ihre erfrischende Wirkung entfaltet. Aber auch in arzneilichen Formen.

Die echte Pfefferminze – auch Edelminze, Englische Minze oder Gartenminze genannt – hat ihren Ursprung in Europa und ist als (Zufalls-) Kreuzung entstanden. Als Mischling lässt sie sich nicht aus Samen, sondern nur vegetativ über Wurzelausläufer oder Stecklinge vermehren.

Durch die ätherischen Öle riechen ihre Blätter beim Zerreiben aromatisch nach Menthol. Die blassrosa bis lila gefärbten Blüten erscheinen von Juli bis September. Im Herbst sterben die oberirdischen Teile der Pflanze ab, um im Frühjahr wieder neu auszutreiben. 

RadonwärmetherapieHeilklima als Alternative zur schulmedizinischen Medikation
Etwa 22 Millionen Menschen leiden allein in Deutschland und Österreich unter chronischen Schmerzen.

Auch Erkrankungen der Atemwege oder Hautkrankheiten nehmen zu.

Bei vielen Krankheitsbildern lindern Medikamente zwar vorübergehend die Beschwerden, bringen aber oft unerwünschte Nebenwirkungen mit sich.

Was viele jedoch nicht wissen: Mit der Radonwärmetherapie steht eine wirkungsvolle Alternative bereit.

Werbelinks

Für Viel-Leser Kindle Oasis eReader

Kindle ebook Reader

 

 

 

 

 

 

 

 

Booking.com

Publikation

Wichtiger Hinweis

Diese Webseite dient nur zu Informationszwecken. Die Bereitstellung der Informationen beinhaltet ausdrücklich keine Diagnose, keine Behandlung, keine Heilung und beinhaltet auch nicht das Verhindern jeglicher Art von Krankheit.

Zur Diagnose und Behandlung einer Krankheit sollte immer ein Arzt oder Heilpraktiker aufgesucht werden.