Süßes selber machen

Grüne Smoothies

Smoothies für einen gesunden Rohkostanteil in der Ernährungzur Erhöhung des Rohkostanteils in der Ernährung

Je höher der Rohkostanteil in unserer Ernährung desto besser, da in Rohkost noch alle Vitalstoffe enthalten sind.

Allerdings haben viele Menschen nicht mehr die Zeit oder Geduld, so ausgiebig zu kauen, wie dies insbesondere bei einer Rohkosternährung sein sollte.

Auch für diejenigen, die grüne Blattgemüse nicht sonderlich mögen, ist ein grüner Smoothie die ideale Möglichkeit, den gewünschten Rohkostanteil dennoch zu erreichen. Im Smoothie können Blattgemüse, Wildpflanzen, Kräuter und Früchte in verschiedenen Anteilen gemischt werden, so dass sich die Geschmacksnerven langsam an den Grünanteil gewöhnen können.

Zutaten für grüne Smoothies:

2 Tassen Wasser
2 Tassen Blattgrün
1,5 Tassen Früchte
1 EL Chiasamen oder Leinsamen
2-3 Eiswürfel

Nehmen Sie pro Smoothie am besten bis zu 5 Zutaten. Hier gilt die Regel, weniger ist mehr. Wer es süß mag, kann dem Smoothie 2-3 getrocknete Feigen oder Datteln zufügen. Ist Ihnen der Grünanteil für den Anfang geschmacklich zu intensiv, so nehmen Sie im Verhältnis mehr Früchte und weniger Blattgrün.

Das Blattgrün kann bestehen aus:
Spinat, Grünkohlblätter, Blätter des Kohlrabi, Blätter des Brokkoli, Schwarzkohlblätter, Rote Beeteblätter, Feldsalat, Blätter des Stangenselleries, Blätter von Radieschen, Mangold, Löwenzahn, Mariendistelblätter, Brennessel, Blätter der Karotte, Sprossen, Dinkelgras, Kräuter, ...

Grünes Blattgemüse ist besser als beispielsweise Kopfsalat und hat mehr Mikronährstoffe als die Knolle selbst. Die Blätter der genannten Gemüsesorten sind mineralstoff- und vitamreich und reich an sekundären Pflanzenstoffen und Chlorophyll. Chlorophyll ist ein guter Blutbildner und wichtig für eine gesunde Darmflora. Grünes Blattgemüse stärkt das Immunsystem und sorgt durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen für eine gute Darmentleerung und den Abtransport von Giftstoffen.

An Früchten können – je nach Geschmack bzw. Saison – hinzugefügt werden:
Bananen, Ananas, Orangen, Kiwis, Mangos, Aprikosen, Äpfel, Nektarinen, Pfirsiche, Kokosnuss, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Gojibeeren, Avocado, ...

Verfeinert werden kann der Smoothie zusätzlich durch Kokosraspeln, Mandeln, Ingwer oder einer Viertel Zitrone.

Alle Zutaten in einen leistungsfähigen Mixer geben und ca. 30 Sek. mixen bis die gewünschte sämige Konsistenz erreicht ist. Ist die Masse zu dickflüssig, noch etwas Wasser hinzugeben. Anschließend in ein Trinkglas füllen.

Haben Sie keinen Hochleistungsmixer, dann geben Sie zunächst 1-2 Min. das Blattgrün in den Mixer und anschließend die restlichen Zutaten und mixen entsprechend länger, bis die sämige Konsistenz erreicht ist. Verziert werden kann der Smoothie mit zwei frischen Pfefferminzblättern.

 

 

Suche

Publikation

Wichtiger Hinweis

Diese Webseite dient nur zu Informationszwecken. Die Bereitstellung der Informationen beinhaltet ausdrücklich keine Diagnose, keine Behandlung, keine Heilung und beinhaltet auch nicht das Verhindern jeglicher Art von Krankheit.

Zur Diagnose und Behandlung einer Krankheit sollte immer ein Arzt oder Heilpraktiker aufgesucht werden.

Selbermachen